Knall
Home ] Vorwort zum Buch ] unwirklich ] Digitale Explosionen ] [ Knall ] Unikate ] Impressum ]

 

Phantaphotos: Wir wollen knallen

Ich akzeptiere, dass Teile von mir nicht in eine direkte und spontane Kommunikation treten können mit anderen. Ich sehe dann aber, dass über Reden und Bilder man Verblüffung und jenes Kommunizieren, das über Floskeln hinausgeht, hervorrufen kann. Ich rufe Verblüffungen hervor zunächst, soweit ich als Künstler agiere, indem ich den Leuten gelungene Phantaphotos vor den Latz knalle.

Phantaphotos sind diejenigen, die Verblüffung hervorrufen. Anschließend, im Interpretieren dieser Phantaphotos, liefere ich auch Welterklärungen. Ich liefere in einer stetigen Kunst-Debatte Ich-Erklärung, Welterklärung und bringe die drei Elemente "kreativ erzeugte Kunst-Erklärung", "Erklärung meiner selbst" und "Erklärung der Welt" in einen Dreiklang, in einen Akkord, der es schafft, kommunizierend da zu stehen.

Derzeit weiß ich noch nicht, ob meine Kunst sich hinaus trägt, ob ihre Nachrichten Wege finden zu Mitmenschen. Ich meine aber, dass meine Formulierungen intern weit gelangt sind und eine intensive Mitteilung darstellen, auch an andere. Als Künstler bin ich auf Sendung an die Mitmenschen dergestalt, dass ich etwas sende, das die Ansicht der Mitmenschen, wie die Dinge laufen, überbietet.

Der Dialog aus Bildern, die typischerweise vieldeutig sind, und Texten, die gelegentlich eindeutig zu sein schaffen - dieser Dialog aus Bild und Text, wie ich ihn auf meinem Kunst-Homepages erstelle, ist mein Ding.

Zuffenhausen, 14.9.2020